Crypty-Vergleich mit der weltweit am meisten verbreiteten AES-256-Verschlüsselung und mit “Brute Force”

AES-256-Verschlüsselung ist die meist benutzte Verschlüsselungstechnologie die derzeit von Militär, Geheimdienste, Regierungen und vielen Organisationen weltweit angewandt wird.

Es ist bekannt, dass eine AES-256-Verschlüsselung bei x Versuchen durchaus geknackt werden kann, wobei x eine Nummer mit 78 Ziffern ist.

Laut Presseberichten wurden von der amerikanischen National Security Agency (NSA) und vom britischen Gaverment Communications Haedquarter (GHCQ) bereits alle bekannten Verschlüsselungssysteme enthüllt.

Bezogen auf die weitest verbreitete Entschlüsselungsmethode “Brute-Force” wollen wir auf folgendes hinweisen.

Die Brute-Force-Methode ist eine Angriffsform, bei der Angreifer versuchen durch vielfältigste Methoden und Werkzeugen, durch mehr oder weniger wahlloses Ausprobieren, Daten zu entschlüsseln. Künftige Quantencomputer geben durch ihre Schnelligkeit für diese Methoden eine weitergehende Chance zur Entschlüsselung. Es können damit viel mehr Varianten in kürzester Zeit durchgespielt werden.

Bei unserem Verschlüsselungssystem kann das Brute-Force-Verfahren jedoch keine Ergebnisse bringen, da

  • wir gezielt verschiedene Mechanismen eingebaut haben, so dass z.B. das Brut-Force-Verfahren,
    aber auch andere Entschlüsselungssysteme trotz Einsatz von Quantencomputer aus heutiger Sicht keine Ansatzpunkte zur Entschlüsselung finden.

Crypty ist also gegenüber solchen Angriffswaffen auch in Zukunft gewappnet.

 

 

 

 ARGE für Informatik

 Ludwig Herböck & Partner

Crypty
Ein völlig neu organisiertes,
revolutionierendes
und universelles
Verschlüsselungssystem

 www.afiluhe.de/crypty-verschlüsselung

Sonderaktion:
WEBsite - Gestaltung
für Vermietung
von Ferienwohnungen
 

www.afiluhe.de/FW-Bodensee

Crypty in Kürze